Inhalt      Kontakt
       
 

Auf ein Wort

Diese Internet-Seiten richten sich nicht gegen katholische und protestantische Bürger, sondern sie sind ein kritischer Rückblick auf 2000 Jahre Kirche. Jeder möge sich selber ein Bild machen, wieweit die kirchliche Lehre noch etwas mit der Lehre und dem Vorbild des Jesus von Nazareth zu tun hat.



Ablasspforten sind heidnisch-katholisch und nicht christlich

Das Öffnen und Durchschreiten einer “Heiligen Pforte” ist ein heidnischer Brauch aus dem alten Rom: Auf dem Forum Romanum stand das “Janus-Tor”, das die römischen Kaiser bei Krieg öffneten und bei Frieden schlossen. Was würde wohl Jesus dazu sagen?

 

Der Höhepunkt
 

   
2000 Jahre Hoch-Unkultur
   

Papst Johannes Paul II. eröffnete zur Jahrtausendwende das Jubeljahr 2000. Doch mancher Christ stellt sich die Frage:

Worüber sollten und sollen wir jubeln?

Sollen wir über das plattform zum verdienen jubeln, was die Menschheit in 2000 Jahren aus der Lehre des Nazareners gemacht hat? Über Kriege, Gewalt und Hass zwischen Menschen und zwischen Völkern? Über Atombomben und Rüstungsexporte? Über die Bombardierung von Menschen unter dem Vorwand von “Friedensmissionen”? Oder über zunehmende Naturkatastrophen, über Hunger und Umweltzerstörung? Über Legebatterien, grausame Tiertransporte und Tierversuche? Über die Jagd auf Singvögel und alle möglichen anderen Tiere? Sehr Vieles von all dem Genannten wurde und wird zum großen Teil durch so genannte Christen verursacht. Im Katechismus der katholischen Kirche werden “gerechte” Kriege, die Todesstrafe und die “Benutzung” von Tieren erlaubt. Ist das alles wirklich die innere Hoch-Kultur, die uns Jesus von Nazareth bringen wollte? Oder ist es eine Hoch-Unkultur?

Heidnische Bräuche

Welche Rolle spielen dabei die vielen heidnischen Bräuche, die in das kirchliche Leben Eingang fanden? Über diese Themen wollen wir Ihnen auf diesen Seiten einiges mitteilen, damit Sie sich selbst ein Urteil bilden können.

     
       
 
Das alles hat mit Christus nichts zu tun!

 

     
Inhalt
       
 
Historischer Rückblick:
Konzilsbeschlüsse gegen die Juden

Juden müssen an ihrer Kleidung ein Unterscheidungszeichen tragen.
4. Laterankonzil, 1215
mehr ...


Historischer Rückblick:
Große Katholiken
über die Frauen

"Die Weiber sind hauptsächlich dazu bestimmt, die Geilheit der Männer zu befriedigen."
(Johannes Chrysostomos (349-407), großer Kirchenlehrer)
mehr ...

  Ablass - eine Ohrfeige für Christus

Betrug, Ausbeutung, Erbschleicherei und vieles mehr...

Katholizismus - lauter heidnische Bräuche

Marienverehrung ist babylonisches Heidentum

Die Urchristen verehrten keinen Leichnam am Kreuz

Reliquien - makabrer  Leichenkult im 20. Jahrhundert

Das Geschäft mit der Sünde

Wo ist die Wiedergutmachung für die Schandtaten der Kirche?

Tiara und Mitra sind babylonischen Ursprungs

Wie Jesu Lehre verfälscht wurde

Woher kommt das Morden?

Die Blutspur der Kirche

Kirchenaustritt jetzt:
"Ziehet aus von ihr, mein Volk!"

 

 
Wir senden Ihnen gerne GRATIS! die Schrift zu:
Freie Christen, Information Nr. 2 - Eine "dämonische Sekte"
Schicken Sie uns einfach eine E-Mail mit Ihrer Adresse
 

Ebenfalls gratis erhältlich: Die Broschüre "Christus JA -Kirche NEIN". Sie enthält die Klageschriften der Freien Christen gegenüber den Großkirchen, die sich nicht mehr "christlich" nennen sollten. Die Broschüre "Das Priesterjahr" deckt Hintergründe zum Priesterberuf auf und informiert über das Leid von Opfern sexueller Gewalt durch Priester.
Beide Broschüren können per E-Mail gratis bestellt werden. Für eine Spende bedanken wir uns: Dieter Potzel, Konto 200 58 08, BLZ 673 900 00, Volksbank Main-Tauber

 
Freie Christen für den Christus der Bergpredigt
Inhaltlich Verantwortlicher gemäß § 10 Absatz 3 MDStV: Dieter Potzel, M.-Braun-Straße 2, 97828 Marktheidenfeld
Haftungshinweis: Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

www.jubeljahr2000.de, E-Mail: info@jubeljahr2000.de / Datenschutzerklärung

TWITTER   FACEBOOK   STUDIVZ   MISTERWONG

Lesen Sie auch kirchenkritische Kurzmeldungen der Zeitschrift "Der Theologe"

M 2